Drucken

Eigenstromerzeugung soll mit EEG-Umlage belastet werden

EEG UmlageUm steigenden Stromkosten entgegenzuwirken setzen viele Unternehmen bereits auf die eigene Erzeugung von Strom. BHKWs und PV-Anlagen werden hierbei überwiegend eingesetzt. In die Wirtschaftlichkeitsberechnung dieser Anlagen wird die Vermeidung von einzukaufendem Strom einbezogen. Entscheidend ist hierbei, dass bei dieser Strommenge die EEG-Umlage nicht bezahlt werden muss. Bei aktuell 0,0624 €/kWh kann dies bis zu 50% des Strompreises bedeuten.

Doch damit soll nun Schluss sein. Wirtschafts- und Energieminister Gabriel hat am 21.01.14 in seinem Papier „Eckpunkte für die Reform des EEG“ (Erneuerbare Energien Gesetz) angekündigt, dass zukünftig auch eigen erzeugter Strom mit der EEG-Umlage belastet werden soll. Altanlagen sollen mit knapp 1 Eurocent belastet werden. Erneuerbare Energien Anlagen mit 70% der allgemeinen EEG-Umlage und konventionelle Eigenstromerzeugung mit 90% der EEG-Umlage. Am 22.01.14 hat das Bundeskabinett dies als Eckpunkte der EEG-Novelle verabschiedet.

140122_eeg-reform-eckpunkte

140122_eeg-reform-eckpunkte-anlage

Unternehmen, die sich gerade mit dem Gedanken tragen, in eine Anlage zur Eigenstromerzeugung zu invetieren, werden sich dies nun gut überlegen, und sehr wahrscheinlich abwarten, was letztendlich in der EEG-Novelle stehen wird.

Der Markt für PV-Anlagen und KWK-Anlagen (BHKWs) wird hiermit empflindlich gestört. Ebenso werden die Unternehmen bestraft, die in effiziente Energieversorgung investieren wollen.

Wir bitte Sie um Ihre Meinung! Teilen Sie uns bitte mit, ob Sie und Ihr Unternehmen von den geplanten Regelungen zur Eigenstromerzeugung belastet werden. Es sind sowohl Anbieter , als auch Nutzer – auch potenzielle Nutzer- angesprochen. Natürlich können Sie sich auch melden, wenn Sie die geplanten Regelungen begrüßen.

Sie können die Kommentarfunktion nutzen, oder sich per Mail an mich wenden:

ohligsj@neuss.ihk.de

Wir möchten Ihre Kommentare an den DIHK weiterleiten. Es soll ein Faktenpapier erstellt werden, dass der Bundesregierung vorgelegt wird. Wenn Sie die Weiterleitung Ihrer Kommentare lieber anonymisiert haben möchten, schreiben Sie bitte eine Mail an mich und erwähnen dies.

Detaillierte Informationen über Eigenstromerzeugung und die Speicherung von Strom bieten wir Ihnen in einer kostenfreien Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 27.03.14. Weitere Information finden Sie unter TERMINE in der Menüzeile.

Bildnachweis: © DOC RABE Media – Fotolia.com

2 Gedanken zu “Eigenstromerzeugung soll mit EEG-Umlage belastet werden

  1. Hallo und guten Tag zusammen,

    für mich ist es selbstverständlich, wenn ich selbst Strom erzeuge und diesen dann verbrauche, dass ich keine Umlage bezahle.
    Sollte ich aber Geld vom Staat nehmen für meinen erzeugten Strom, dann ist es ebenso selbstverständlich dass ich die Umlage bezahlen muss.

    Gruß
    Holger Grebenstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.