Drucken

Erfolgsfaktor Energieeffizienz Teil 1

cover_bild_600Erfolgsfaktor Energieeffizienz heißt die neue Veranstaltungsreihe, die mit dem Titel „Hocheffiziente Energieeinspartechnik am Beispiel einer DGNB-zertifizierten Produktionsstätte“, gestartet ist. 13 Unternehmerinnen und Unternehmer sind der Einladung gefolgt und haben sich bei der SEW GmbH, die für ihre hocheffizienten Wärme- und Kälterückgewinnungssysteme bekannt sind, eingefunden.
Herr Michael Schilling, der Leiter des Vertriebs und Sohn des Gründers der SEW GmbH, begrüßte die Teilnehmer herzlich und begann nach einer kurzen Vorstellungsrunde aller Teilnehmer mit der Vorstellung des mittelständischen Familienbetriebs und der GSWT-Technologie.
Doch wofür steht GSWT?
Die Abkürzung steht für Gegenstrom-Schicht-Wärme-Tauscher. Um diese erklärungsbedürftige Bezeichnung zu veranschaulichen, reichte Herr Schilling den Teilnehmern ein Modell, bei dem man nebeneinander angeordnete Lamellen, durch die Rohe führen, erkennen konnte.
Dies war ein Teil eines GSWT-Moduls. Das besondere an den Modulen ist, dass sie aufgrund ihrer geringen Größe in so gut wie allen Raumbelüftungsanlagen integriert werden können.
Dadurch dass die Module einen Austauschgrad von bis zu 80% aufweisen, kann man mit Hilfe dieser Technologie Energie- und Betriebskosten einsparen. Je nach Einsatzort können sogar Rückkühlwerke oder Heizungen eingespart werden.
hof_sew_140311Wie funktionieren die Systeme?
Wie der Name sagt, arbeiten sie mit dem Austausch von Wärme. Die Module enthalten Wasser und Luft, die als Träger der Wärme bzw. Kälte fungieren. Eine der beiden Komponenten ist warm die andere kühl. Durch den Gegenstrom, der durch die Konstruktion der Anlage erzeugt wird, wird kühle Luft, die auf der einen Seite eintritt, erwärmt und tritt auf der anderen Seite warm wieder aus. Das Prinzip funktioniert andersrum ebenfalls. So können Räume gekühlt oder geheizt werden, je nachdem wie die Temperaturen sind.
Doch nicht nur über die Technologie hat Herr Schilling berichtet, sondern natürlich auch über die in 2011 gebaute Produktionshalle, die von der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) mit Silber zertifiziert wurde.
In der Haustechnik der  Produktionsstätte sind natürlich GSWT-Module integriert sowie eine Photovoltaikanlage, eine Wärmepumpe und ein kleines Blockheizkraftwerk (BHKW). Die Tauscher dienen der Einsparung der Energie, die anderen Elemente, um den Spitzenstrombedarf des Unternehmens zu decken.
Nach der theoretischen Darstellung aller eingebauten Elemente und deren Funktion ging Herr Schilling mit allen Teilnehmern in die Produktionshalle, um das gerade gehörte zu sehen.
produktionshalleBeim Hineingehen in die Halle sahen die Teilnehmer direkt verpackte und zum Verschicken bereite Elemente einer GSWT-Anlagen. Die Teilnehmer fanden die Größe der Anlage beeindruckend und stellten Fragen zu den Elementen und der Logistik.
Halbfertige Steuerungsanlagen, Ventile sowie andere Einzelteile, die für den Einbau bereit liegen und Ergebnisse der Schweißerarbeiten des Tages, waren einige der Dinge, die die Teilnehmer in der Produktionshalle zu Gesicht bekamen.
Es bildete sich eine lebhafte Diskussion zwischen den Teilnehmern und Herrn Schilling, die bei einem get-together mit kleinem Imbiss fortgesetzt wurden. Die Teilnehmer lernten sich und die Unternehmen untereinander besser kennen. Dies ist der Sinn der Veranstaltung.
Die Teilnehmer Herr Schieren und Herr Mösges äußerten sich zur Absicht des Kommens und dem Nutzen des Betriebsbesuchs:

schieren_boschWerner Schieren, Bosch GmbH
„Ein wesentlicher Faktor, der für den Besuch der SEW GmbH sprach, war die Aussicht auf Informationen zu technischen Möglichkeiten bzw. Varianten um unterschiedliche Problemstellungen zu lösen.
Man kann nie genug Informationen zum Thema Energieeffizienz haben.“

moesges_vanderlande
Dieter Mösges, VanderLande Industries
„In unserem Unternehmen ist Technik der SEW GmbH eingebaut, daher interessiere ich mich schon länger für einen Besuch bei der SEW.
Hintergrundwissen zu den Technologien schadet nie, außerdem wer weiß ob wir nicht auch noch nachrüsten können, um Kosten einzusparen.“

Seien Sie dabei, wenn Erfolgsfaktor Energieeffizienz in die zweite Runde geht. Am 08. Mai 2014 bieten wir Ihnen im Frankenheim Brauhaus Holzheim, unter dem Motto „Energieeinsparung durch intelligente Konzepte“, einen weiteren Einblick in das Thema Energieeffizienz vor Ort. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.