Drucken

dena unterstützt energetische Sanierung von Handelsgebäuden

1000px-dena_logo_svgFür ein Modellvorhaben zur energetischen Sanierung von Gebäuden des Handels sucht die Deutsche Energie-Agentur (dena) teilnehmende Unternehmen. Die dena unterstützt bei der Planung energetischer Sanierungsmaßnahmen rund um Gebäude und Anlagentechnik. Bei erfolgreichem Abschluss ist eine Bonusförderung geplant. Interessierte Einzelhändler oder Vermieter von entsprechenden Gebäuden können sich bis 30. November 2016 um eine kostenfreie Teilnahme bewerben.

Was wird gesucht?

Gesucht werden Gebäude, die ganz oder teilweise für Handelszwecke genutzt werden und bei denen eine energetische Sanierung überlegt wird oder konkret bevorsteht. Teilnehmen können Eigentümer von   Handelsimmobilien sowie Einzelhändler aller Unternehmensgrößen und Handelszweige – vom Bekleidungs-, Lebensmittel- oder Elektronikfilialisten bis zum selbstständigen Fachhändler. Gemeinsame Bewerbungen von Händlern und ihren Vermietern sind ausdrücklich erwünscht. Die Bewerbungsfrist endet am 30. November 2016. Die Teilnahme am Modellvorhaben ist kostenfrei.

Was ist das Ziel der Modellvorhaben?

Das Modellvorhaben „Energieeffizient Handeln“ soll dazu beitragen, wirtschaftliche und praxistaugliche Modelle der energetischen Gebäudesanierung für Händler und Eigentümer zu schaffen. Während des Projektzeitraums absolvieren die Teilnehmer eine qualifizierte Energieberatung mit einem Experten, der ein energetisches Sanierungskonzept für das jeweilige Gebäude entwirft. Die Beratung kann mit bis zu 80 Prozent der Kosten staatlich gefördert werden. Ziel sind Energieeinsparungen von mindestens 30 bis 40 Prozent. Um die Einsparung zu erreichen, kommen für die teilnehmenden Unternehmen unterschiedliche Maßnahmen infrage: von einer Modernisierung der Beleuchtung oder der Gebäudetechnik bis zur Einbindung erneuerbarer Energien oder einem verbesserten Wärmeschutz. Die eilnehmenden Modellprojekte werden mit einer breiten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit begleitet.

Welche Effizienzpotenziale haben Handelsgebäude?

Etwa 80 Prozent der vom Handel genutzten Gebäude in Deutschland wurden vor 1978 errichtet und haben daher deutlich höhere Energieverbräuche als moderne Gebäude. Im Rahmen des Ziels, bis 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen, bildet die Energieeffizienz von Gewerbeimmobilien einen wichtigen Baustein.

Wie läuft die Bewerbung für das Modellvorhaben ab?

  • Interessierte Unternehmen bewerben sich mit einem Kurzkonzept (1-2 Seiten).
  • Eine Jury wählt die Teilnehmer aus.
  • Laufzeit: Januar 2017 – Dezember 2018.
  • Mindestmaßnahmen während der Laufzeit: qualifizierte Energieberatung und Ausarbeitung eines Fahrplans mit konkreten Sanierungsmaßnahmen.
  • Keine Verpflichtung auf bestimmte Effizienzmaßnahmen: Ziel ist die Gesamteinsparung.
  • Einbezogen werden sollen Maßnahmen an der Anlagentechnik und der Gebäudehülle (inkl. Türen und Fenster).

Ansprechpartner bei der dena

Für Rückfragen und weiterführende Informationen steht Ihnen Herr Andreas Tiemann als Ansprechpartner zur Verfügung.

Andreas Tiemann
Email:   tiemann@dena.de
Tel.:      030 726165 – 741

Weitere Informationen finden Sie zusätzlich unter www.energieeffizient-handeln.de.

Quelle: DIHK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.