Drucken

„STEP up!“ geht in die vierte Runde – Anträge noch bis zum 30.11.2017 möglich

Das Programm STEP up! des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie bietet Unternehmen die Möglichkeit ihre investiven Maßnahmen zur Verbesserung der Stromeffizienz fördern zu lassen. Bis zum Ende der Pilotphase am 31.12.2018 stehen zunächst 300 Mio. Euro Fördermittel zur Verfügung. Die vierte Ausschreibungsrunde startete am 01. September 2017 und läuft noch bis zum 30. November 2017.

Was wird gefördert?

STEP up! fördert Investitionen von Unternehmen in stromsparende, hocheffiziente Technologien, die sich ohne Förderung erst nach einem Zeitraum von mehr als drei Jahren amortisieren würden. Das Programm ist sektor- und technologieoffen sowie akteursübergreifend ausgestaltet. Dem Antragssteller steht es demnach offen, welche Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz er umsetzen möchte. Hauptsache, der Stromverbrauch sinkt nachweislich.

Wer ist antragsberechtigt?

Antragsberechtigt sind alle Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft – vom KMU bis hin zum großen Industrieunternehmen – , einschließlich wirtschaftlich tätiger kommunaler Betriebe, mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland sowie Contractoren zur Durchführung von Einzelprojekten bei antragsberechtigten Unternehmen.

Ablauf

STEP up! funktioniert grundsätzlich wie ein klassisches Förderprogramm, wird jedoch zusätzlich um eine wettbewerbliche Komponente ergänzt. Die Förderentscheidung orientiert sich am sogenannten Kosten-Nutzen-Wert. Je höher die Stromeinsparung im Vergleich zur beantragten Fördersumme ist, desto besser sind die Chancen im Wettbewerb um die Fördermittel.

Alle bis zum Stichtag eingereichten Anträge werden auf Einhaltung der Wettbewerbsbedingungen sowie auf Plausibilität geprüft. Alle positiv bewerteten Anträge werden je Wettbewerbskategorie entsprechend ihrem Kosten-Nutzen-Wert („Fördereuro“ pro eingesparter Kilowattstunde) in ein Ranking eingeordnet. Die aktuelle Ausschreibungsrunde endet am 30. November 2017.

Förderfähig sind in einem STEP up!-Projekt nur Investitionen, welche nach der Bewilligung des Projektes getätigt werden. Bereits laufende Vorhaben und die daraus entstandenen Kosten können somit nicht abgerechnet werden.

Hintergrund

Die zweimal jährlich stattfindenden, wettbewerblichen Ausschreibungen im Rahmen des STEP up!-Förderprogramms werden grundsätzlich in zwei verschiedenen Formen durchgeführt:

  • Offene Ausschreibungen
  • Geschlossene Ausschreibungen

Beide Ausschreibungsarten laufen parallel zueinander. Die offene Ausschreibung ist generell technologie- und sektoroffen sowie akteursübergreifend gestaltet. Ergänzt wird sie durch die geschlossene Ausschreibung, mit welcher gezielt bestimmte Sektoren, Zielgruppen, Technologien oder Themen mit bekannten hohen Potentialen und Hemmnissen adressiert werden. Das Thema der geschlossenen Ausschreibung ist in dieser Runde „Umsetzung von Effizienzmaßnahmen bei Trocknungs- und Reinigungsprozessen“.

Beantragt werden können in beiden Kategorien grundsätzlich jeweils Einzel- oder Sammelprojekte. Damit sind in jeder Ausschreibungsrunde bis zu vier Wettbewerbskategorien möglich. Ein Schnelltest hilft bei der Prüfung, ob ein Projekt grundsätzlich den Wettbewerbsanforderungen des Programms entspricht.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen, Berechnungsbeispiele, Merkblätter und die Antragsunterlagen finden Sie auf der Programmhomepage. Zusätzlich finden am 26.09, 10.10. und am 07.11. jeweils kostenfreie Online-Tutorials zur Erläuterung des Förderprogramms und der Antragsstellung statt.

Ergänzende Links:

Quelle: DIHK, BMWi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.